Ulf Torreck

Ulf Torreck, geboren 1972 in Leipzig, arbeitete nach einer bewegten Jugend zunächst als Zimmermann. Nach längeren Aufenthalten in Südostasien, Frankreich, Irland und Großbritannien verdingte Torreck sich als Rausschmeißer und Barmann. Er nahm an der friedlichen Revolution in Leipzig teil, studierte nach der Wende Jura und tat sich als Journalist, Drehbuchautor und Filmkritiker um, bevor er begann, Novellen und Romane zu schreiben.

Zeit der Mörder

Oktober 1947. In einem kleinen irischen Dorf erschießt der Maler Claas Straatmann einen Fremden, der in sein Haus eingebrochen ist. Alles deutet auf Notwehr hin. Doch die Aussage, die Straatmann bei dem jungen Inspector Lynch macht, führt zurück in eine dunkle Zeit. In Wahrheit heißt der vermeintliche Maler nämlich Carl von Maug und war während der deutschen Besetzung von Paris damit beauftragt, den furchtbarsten Serienkiller Frankreichs zu jagen. Die Geschichte, die er erzählt, reißt den Inspector in einen Strudel aus Hass und Gewalt. Doch Lynch kommt der Verdacht, dass Straatmann lügt...

Heyne Verlag, 2019
Erschienen als e-book, Paperback

Fest der Finsternis

Paris im September 1805. Der intrigante Polizeiminister Joseph Fouché regiert die Stadt mit eiserner Hand. Doch die Bewohner der Weltmetropole sind ergriffen von Angst. In finsteren Gassen werden die Leichen blutjunger Mädchen gefunden, die Brutalität der Morde ist beispiellos. Der für seinen Jagdinstinkt berühmte Polizist Louis Marais arbeitet wie besessen an dem Fall. Marais weiß, dass es ein Monster braucht, um ein Monster zu jagen. Er greift auf die Hilfe eines alten Bekannten zurück, der hinter den Mauern des Irrenhauses von Charenton sein Leben fristet. Doch damit führt Marais den Alptraum erst zu seiner wahren Größe …

Heyne Verlag, 2017
Erschienen als e-book, Paperback