Dr. Ina Schmidt

Ina Schmidt, geb. 1973, Studium der Angewandten Kulturwissenschaften an der Universität Lüneburg und Promotion und Lehre über den Begriff des Lebens in der Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts. 2005 Gründung der denkraeume, um in Vorträgen, Workshops und Seminaren philosophische Themen und Begriffe für die heutige Lebenswelt zu eröffnen. Ina Schmidt ist Mitglied der Internationalen Gesellschaft für philosophische Praxis und des Expertennetzwerks der Liechtenstein Academy, Referentin für die „Gedankenflieger“ am Literaturhaus Hamburg und Lehrbeauftragte der Universität Rostock. Sie lebt mit ihrer Familie in Reinbek bei Hamburg.

Die Kraft der Verantwortung

Ob es um das Klima geht, um Politik, die Arbeit oder die Beziehung: In all unseren Lebenszusammenhängen ist verantwortungsvolles Handeln gefordert. Doch was bedeutet das, wie ist ein solches Handeln motiviert und warum stehen wir überhaupt in der Verantwortung? Und was ist zu tun, wenn unsere Verantwortlichkeiten uns überfordern oder miteinander in Konflikt geraten? Die Philosophin Ina Schmidt setzt diesen Verunsicherungen den Versuch einer Klärung entgegen. Sie begreift Verantwortung als ein uns innewohnendes Streben, das Gute zu wollen und zu tun, als eine soziale Praxis. Ihre Voraussetzung ist Freiheit – und ein zugeneigtes Verhältnis zur Welt und zu den Menschen. Damit wird Verantwortung zur Kraftquelle für das Individuum und die Gesellschaft. Wie wir im Zusammenspiel von kritischem Denken, guten Gründen und emotionalem Spürsinn die Kraft der Verantwortung nutzen können, um für eine gelingende Gegenwart und Zukunft Sorge zu tragen, zeigt Ina Schmidt in diesem so klugen wie lebensnahen Buch.

Edition Körber, 2021
Erschienen als e-book, Hardcover

Das kleine Ich auf der Suche nach sich selbst: Eine philosophische Vorlesegeschichte für Kinder ab 5 Jahren.

Wer bin ich?

Kindergartenkinder fragen ihren Eltern oft ein Loch in den Bauch. Und es ist nicht nur die Welt um sie herum, die sie erforschen wollen, sondern auch sich selbst. Wer bin ich? Wie bin ich? Werde ich immer so sein, wie ich jetzt bin?

Genauso geht es dem Kleinen Ich: Tausend Fragen gehen ihm täglich durch den Kopf. Besonders die eine: Werde ich immer das kleine Ich sein? Das Kleine Ich braucht dringend jemanden, mit dem es reden kann. So beschließt das Kleine Ich sich auf die Suche nach anderen Ichs zu machen. Schon nach kurzer Zeit trifft es das wütende Ich, das glückliche, das ängstliche, das freche und das mutige Ich. Jedes Ich ist ganz eigen und doch sind sie sich ähnlich: Im mutigen Ich steckt auch ein bisschen vom ängstlichen Ich und das wütende Ich kann auch glücklich sein.

Am Ende des langen Tages hat das Kleine Ich nicht nur neue Freundschaften geschlossen, sondern auch eine Menge über sich selbst gelernt.

In dieser philosophischen Vorlesegeschichte für Mädchen und Jungen ab fünf Jahren geht um Gefühle, die Suche nach sich selbst und über Freundschaft. Nach jedem kurzen Kapitel gibt es eine „philosophische Denkanregung“. Die Autorin Dr. Ina Schmidt philosophiert viel mit Kindern und stellt immer wieder fest: Kinder sind großartige Philosophinnen und Philosophen und haben unglaubliche Ideen und Antworten auf die großen und kleinen Fragen des Lebens.

Carlsen Verlag, 2021
Erschienen als e-book, Hardcover

So viele Fragen an die Welt: Phil und Sophie 2

12 philosophische Geschichten zum Mitdenken, Nachdenken und Weiterdenken

Phil und Sophie sind beste Freunde. Gemeinsam reden sie über ihre Sorgen und Gefühle und über die Fragen, die sie beschäftigen: Haben alle Menschen ein Geheimnis? Wie geht Mut? Was ist eine gute Tat? Welche Farbe hat die Angst? Darf ich niemals lügen?

Das fragt sich Phil als seine Tante sich zum Übernachten ankündigt und er sein Zimmer für sie räumen soll. Ist es richtig, dass er sagt: „Kein Problem!“ – obwohl er es richtig doof findet. Ist das nicht eine Lüge? Aber die Wahrheit würde seine Tante verletzen … gar nicht so einfach.

Einfühlsam und verständlich führt die Autorin Ina Schmidt die Gespräche der beiden Freunde und bietet so Grundschulkindern einen wunderbaren Einstieg in die Philosophie – denn Philosophie heißt ja nichts anderes als Fragen zu stellen! Ein belehrender Erwachsener bleibt bewusst außen vor, denn es geht nicht um die Antworten, sondern um den freien Lauf der Gedanken – und das kann sich manchmal wie Gedankenkonfetti oder wie ein großes Kribbeln im Kopf anfühlen.

Welche großen Philosophen und Denker sich mit denselben Fragen beschäftigt haben, erklärt die promovierte Philosophin ihren Lesern in einem kurzen Anhang.

Für alle Selberdenker ab 9 Jahren. 

Carlsen Verlag, 2020
Erschienen als Hardcover
Veröffentlicht: China

Kleine und grosse Fragen an die Welt: Phil und Sophie

13 kurze philosophische Geschichten, die zum Mitdenken, Nachdenken und Neugierig sein einladen.

Woher weiß ich, dass du mein Freund bist? Wie vergeht die Zeit? Was ist gerecht? Kann man das Glück suchen? Über diese und weitere große und kleine Fragen des Lebens sprechen Phil und Sophie. Sie sind beste Freunde, ihr Lieblingsplatz sind die beiden Steine unter der großen Birke. Hier treffen sie sich, wenn sie wichtige Dinge zu besprechen haben, ihren Gedanken freien Lauf lassen wollen oder Antworten auf ihre Fragen suchen – Fragen, mit denen sich nicht nur Phil und Sophie, sondern viele Kinder beschäftigen. Schon die großen Philosophen wie Platon, Aristoteles, Nietzsche, Leibniz oder Rousseau haben Antworten auf diese und andere Fragen des Lebens gesucht.Dieses Buch ist eine Einladung zum Fragen stellen – und wer neugierig ist und Fragen stellt, der philosophiert

Carlsen Verlag, 2017
Erschienen als e-book, Hardcover
Veröffentlicht: China, Korea, Litauen, Taiwan

Über die Vergänglichkeit: Eine Philosophie des Abschieds

Alles, was wir anfangen, geht seinem Ende entgegen; vom Moment der Geburt an ist der Mensch Abschieden ausgesetzt. Ein souveräner Umgang mit dieser existenziellen Erfahrung kann uns mit der Vergänglichkeit versöhnen. Ina Schmidts Philosophie des Abschieds inspiriert zu einer ebenso wichtigen wie tröstlichen Gedankenarbeit.

Die Philosophin Ina Schmidt stellt die Frage nach dem Abschied ganz grundsätzlich: Wie leben wir unser Leben in dem Wissen, dass es unvermeidlich zu Ende gehen wird? Nicht nur der Tod konfrontiert uns damit; Veränderung, Endlichkeit, Vergänglichkeit begegnen uns beständig, oft mitten im Alltag. Wir beziehen sie in unsere Pläne für Hausbau oder Altersvorsorge ein oder erleben sie, wenn wir einen Job wechseln, eine Freundschaft zu Ende geht, die Kinder groß oder die Eltern alt werden, oder auch nur, wenn wir ein Lieblingsstück verlieren.

Auf diesem Erfahrungshintergrund widmet Ina Schmidt sich der menschlichen Fähigkeit, Abschied zu nehmen. So schärft sie unseren Blick für die Vielfalt von Endlichkeit als Teil lebendiger Prozesse und zeigt zugleich, dass wir in kleinen wie in großen Abschieden lernen können, dem Phänomen der Vergänglichkeit bewusst gestaltend und reflektierend zu begegnen. Das bedeutet nicht, dass Verluste automatisch leichter, Schmerz erträglicher oder Entscheidungen einfacher werden. Doch wenn wir den Abschied als kulturelle und individuelle Praxis begreifen, können wir lernen, das Ende zu akzeptieren.

Edition Körber, 2019
Erschienen als e-book, Hardcover

Lass los und staune!: Stoische Weisheiten für mehr Gelassenheit im Alltag

In der Hektik des Alltags sehnen wir uns oft nach mehr Gelassenheit. Betrachten Sie die Dinge doch einfach mal aus einer anderen Perspektive! Überprüfen Sie, was Ihnen wirklich wichtig ist und was nicht. Entscheiden Sie selbst, wie Sie die Dinge sehen wollen. Das ist, so glaubten die Stoiker, der Schlüssel zum inneren Gleichgewicht. Wer seinen Platz im Leben gefunden hat, den kann nichts so leicht aus der Ruhe bringen.
Dr. Ina Schmidt, Philosophin aus Hamburg, hat Zitate der Stoiker zusammengetragen und beschreibt anschaulich, wie viel die Philosophen der Antike zu unserem Alltag zu sagen haben. Ein kluges Geschenkbuch mit vielen stimmungsvollen Fotos.

Duden Verlag, 2018
Erschienen als Hardcover

Eine Liebeserklärung

Der Aufschwung von Flirtportalen, Blind-Date-Agenturen und Partnervermittlungsagenturen lässt vermuten: Wir sind eine Generation von Dauer-Singels und selbstverliebten Menschen. Die Liebe kommt dabei nicht gut weg, findet die Philosophin Ina Schmidt und schreibt einen charmanten Gegenentwurf: Die Liebe hat so viele unterschiedliche Gesichter und begegnet uns bei so vielfältigen Gelegenheiten. Was wir daraus machen, liegt ganz allein bei uns.

In erfrischenden philosophischen Betrachtungen nähert sich Ina Schmidt Schritt für Schritt der Frage, was Liebe eigentlich ist und wie sie gelingen kann. Wie finden wir einen liebevollen Umgang, ohne uns selbst aufzugeben? Was bedeutet Leidenschaft für die Liebe – und was bleibt von der Liebe, wenn die Leidenschaft gegangen ist? Ist die Liebe auf den ersten Blick besser als die wachsende Liebe? Ein kleiner Leitfaden, der einlädt, die eigene Liebes-Praxis genauer zu betrachten einen eigenen, für sich passenden Lebensentwurf zu finden.

Eine Erklärung über und an die Liebe gleichermaßen!

Gräfe und Unzer Verlag, 2018
Erschienen als e-book, Hardcover

Das Ziel ist im Weg. Eine philosophische Suche nach dem Glück

Beim Streben nach Optimierung, Verbesserung und Erkenntnis lassen wir nichts unversucht, damit uns das "Glück" nicht entwischt. Haben wir tatsächlich die große Liebe gefunden? Die richtige Berufswahl getroffen? Wann ist die optimale Zeit für die Familiengründung? Und was ist der Sinn des Lebens? Gute Frage, nächste Frage. Der Schlüssel zum Glück liegt für die Philosophin Ina Schmidt in der Suche nach der persönlichen Lebenszufriedenheit, die sich im Laufe des Lebens ständig wandelt. Es geht nicht ums "Ankommen". Das "Unterwegssein" zählt. Schließlich reflektieren wir dabei unser gegenwärtiges Leben, können Wünsche formulieren und entwickeln uns immens weiter. Ihr Buch ermuntert uns, Wege zu gehen, ohne immer ein konkretes Ziel vor Augen zu haben.

Bastei Lübbe, 2017
Erschienen als e-book, Hardcover