Klaus Reichert

Klaus Reichert, aufgewachsen in einer Familie mit eigener Metzgerei, arbeitete, nach Lehre zum Industriekaufmann und Studium, lange Jahre als freier Moderator und Redakteur beim Hessischen Rundfunk. Als Autor entwickelte er auch neue Sendeformate für verschiedene Sender der ARD und Drehbücher für die ZDF/KiKa-Produktion TKKG - Club der Detektive. 1988 wurde er dafür mit dem Kurt-Magnus-Preis der ARD ausgezeichnet.

1991 gründete Klaus Reichert dann schließlich die Boom Medienproduktions- und Verlags GmbH, die Musik- und Fernsehproduktionen für Industrie und Medien herstellt, sowie im Jahre 1998 die Reichert Consultants GmbH, die im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation tätig ist.

Klaus Reichert gehört zu den Gründern der Künstlergruppe Gotensieben. Im Frühjahr 2020 wird sein Sachbuch-Debüt bei HarperCollins erscheinen.

Fleisch ist mir nicht Wurst

Kein Fleisch ist auch keine Lösung – ein Metzgersohn über den Respekt vor dem Tier auf dem Teller

Wollen wir Fleisch essen, müssen Tiere dafür sterben. Eine Tatsache, die seit Langem schon und immer mehr verdrängt wird. Statt beim Metzger, wo das Steak noch vor unseren Augen vom Stück geschnitten wird, kaufen wir es im Supermarkt – aufs Gramm genau portioniert und abgepackt, nur an den Etiketten wird noch erkennbar, um welches Tier es sich einmal gehandelt hat.

Wir essen Tiere, ohne uns Gedanken darüber zu machen, wie sie gelebt haben und gestorben sind. Und plagt uns das schlechte Gewissen oder ekelt uns die Massentierhaltung und ein Fleischskandal, greifen wir zu veganen Bratlingen, die Fleisch imitieren.

Metzgersohn Klaus Reichert wirbt für mehr Wertschätzung der Wurst und Respekt für die Tiere, die dafür ihr Leben lassen müssen. Denn er selbst stammt aus einer Familie, die schon in der dritten Generation dafür sorgt, dass Fleisch etwas Besonderes bleibt.

Eine aufrüttelnd-humorvolles Plädoyer für einen Fleischkonsum mit Maß und Anspruch.

Harper Collins, 2020
Erschienen als e-book, Paperback