Maria W. Peter

Aufgewachsen in ländlicher Gegend, unweit der französischen Grenze, begleiteten Maria W. Peter stets zwei große Leidenschaften: Bücher und die versunkene Welt der Vergangenheit. Sehr früh verschmolzen beide Themen in der Gestalt historischer Romane, die sie zunächst mit Begeisterung verschlang, ab der Teenagerzeit selbst verfasste.

Folgerichtig studierte sie Sprachen und Literatur, Geschichte und Archäologie in Deutschland und Frankreich. Nebenher schrieb sie für mehrere Zeitungen und Zeitschriften. Ihre journalistischen Arbeiten und ein Fulbright-Stipendium führten sie schließlich nach Missouri (USA), wo sie die renommierte Journalistenschule in Columbia besuchte. Ihr erster Roman „Fortunas Rache“ erhielt gleich von vier Verlagen Vertragsangebote, ihr jüngst erschienener Roman „Die Küste der Freiheit“ wurde für den Literaturpreis „Homer“ und für den Lovelybooks Leserpreis nominiert. Von der Römerzeit, über die Wirren der Revolutionskriege, Empire und Regency, bis ins späte 19. Jahrhundert, mit Schauplätzen in Europa, Australien und Amerika reicht die Bandbreite ihrer schriftstellerischen Interessen.

Die Legion des Raben

Invita, die Sklavin des römischen Statthalters zu Trier, steckt erneut in Schwierigkeiten – nicht nur, dass sie dem alemannischen Kriegsgefangenen Flavus als Geliebte versprochen wurde, jetzt versucht sie auch noch, den Mord an einem hochrangigen römischen Beamten aufzuklären. Auf dem Nachhauseweg von einem rauschenden Fest wurde der Mann heimtückisch ermordet. Ein Schuldiger ist schnell gefunden: der Sklave Hyacinthus, welcher ihn begleitete und wie durch ein Wunder unversehrt blieb. Nach altem Recht sollen nun alle Sklaven des Haushaltes hingerichtet werden. Invita stellt Nachforschungen an und findet sich schon bald in einem Geflecht aus Lügen und Intrigen wieder …

Piper Verlag, 2017
Erschienen als e-book, Taschenbuch
Originalausgabe erschienen bei Bastei Lübbe, 2008

Fortunas Rache

Seit sie denken kann, ist Invita eine Sklavin, doch durch einen Winkelzug des Schicksals, beherrscht sie die Kunst des Lesens und Schreibens, auch sonst scheut sie sich nicht, ihre Meinung zu sagen. Nun arbeitet sie im Haus des Statthalters zu Trier, wo sie ihr Temperament und Eigensinn immer wieder in Schwierigkeiten bringen. Kein Wunder also, dass Invita sofort verdächtigt wird, als einer der Sklaven spurlos verschwindet – da muss die junge Frau doch ihre Finger im Spiel haben! Um ihrer Strafe zu entgehen, beginnt Invita, selbst Nachforschungen anzustellen und stößt schon bald auf ein unerwartetes Geheimnis …

Piper Verlag, 2017
Erschienen als e-book, Paperback
Originalausgabe erschienen bei Bastei Lübbe, 2007