Martin Korte

Martin Korte wurde 1964 in Rheine geboren. Er studierte Biologie in Münster, Tübingen und an den National Institues of Health, Bethesda, USA. Von 1993-2004 arbeitete er am Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsreid bei München.

Heute ist er Direktor des Zoologischen Institutes an der TU Braunschweig, wo er als Hirnforscher die zellulären Mechanismen von Lern- und Gedächtnisvorgängen untersucht. Er ist Mitglied der  Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) und war von 2010 bis 2012 der Vizepräsident der TU Braunschweig. Für die Vermittlung von naturwissenschaftlichen Wissen an hochbegabte Schüler wurde ihm der Karl-Heinz-Beckurts Preis zuerkannt, für innovative Lehrmethoden der Ars Legendi Preis des Stifterverbandes der dt. Wissenschaft.

Jung im Kopf: Erstaunliche Einsichten der Gehirnforschung in das Älterwerden

Besser als Sie denken: Wie unser Gehirn wirklich altert

Altern, so der bekannte Hirnforscher und Lernexperte Martin Korte, ist keineswegs gleichbedeutend mit körperlichem und geistigem Verfall. Das mittlere und das höhere Alter sind vielmehr menschliche Entwicklungsphasen mit bestimmten Eigenheiten, Schwächen, aber auch besonderen Fähigkeiten und Stärken, die wir erkennen und nutzen sollten.  Auf der Grundlage neuester Forschung stellt Korte die Alterungsprozesse des Gehirns dar. Er räumt mit dem Mythos auf, dass Denk- und Gedächtnisfähigkeiten im Alter vor allem schwinden, und zeigt, wie wir dem Älterwerden entschlossener begegnen können, und zwar frühzeitig: Denn Altern beginnt weder erst mit der Rente, noch verläuft es in starren, unveränderlichen Bahnen. So wirkt sich zum Beispiel auch die eigene Erwartungshaltung auf die geistige Leistungsfähigkeit im höheren Alter aus. Und das bedeutet: Wir können den Alterungsprozess unseres Gehirns beeinflussen.

DVA, 2012
Erschienen als e-book, Hardcover, Taschenbuch

Wie Kinder heute lernen. Was die Wissenschaft über das kindliche Gehirn weiss – Das Handbuch für den Schulerfolg

Schulerfolg beginnt zu Hause

Anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse erklärt Martin Korte, Neurobiologe und Lernexperte, wie das kindliche Gehirn denkt, versteht, sich konzentriert und erinnert, und gibt damit Eltern das nötige Know-how an die Hand, um ihre Kinder erfolgreich im Schul- und Lernalltag zu begleiten. Allen Kontroversen um das deutsche Schulsystem zum Trotz: Fest steht, dass Eltern einen maßgeblichen Einfluss auf den Schulerfolg ihrer Kinder haben. Wie aber sich zurechtfinden im Lern- und Bildungsdschungel? Woher wissen, was Kinder wann am besten lernen und welche Leistungserwartungen zu welchem Zeitpunkt angebracht sind? Basierend auf den neuesten Erkenntnissen aus der Hirnforschung gewährt der Lernexperte Martin Korte Eltern und Lehrern einen Blick in das kindliche lernende Gehirn und hilft ihnen so zu verstehen, wie Kinder lernen, Gelerntes abspeichern und Erlerntes erinnern. Denn nur wer die komplexen Prozesse des kindlichen Gehirns kennt, ist imstande, das Potenzial eines Kindes zu entdecken, zu fördern und zu stabilisieren, mögliche Lernstörungen zu beheben und realistische Anforderungen an ein Kind zu stellen. Die jüngsten Forschungsergebnisse über Motivation und Konzentrationsfähigkeit kommen ebenso zur Sprache wie der Einfluss von Bewegung, Ernährung, Medien und Stress auf die Leistungsfähigkeit junger Gehirne. Mit ?Wie Kinder heute lernen? erhalten Eltern das Rüstzeug für die individuelle Gestaltung des Schul- und Lernalltags ihrer Kinder.

DVA, 2009
Erschienen als Paperback, Taschenbuch, e-book